• deutsch
  • english
  • türk
  • español
  • nederlands
  • italiano
  • svenska

SEO-Highlights in 2009 – und Ausblick auf 2010

Das Jahr geht zu Ende; Zeit für ein kleines Resümee der diesjährigen Höhepunkte aus SEO-Sicht.
Vince
Das Google-Update „Vince“ hat die Suchergebnisse im März dieses Jahres beeinflusst, weil es angeblich große Marken bei der Ausgabe der Resultate bevorzugt.
Matt Cutts erklärte hierzu, dass es sich jedoch nicht um ein klassisches Google- Update, sondern eher um eine kleinere Änderung handelt, welche nicht etwa Marken pusht, sondern den Trust von Webseiten bei generischen Suchbegriffen höher wertet.
Untersuchungen darüber, wie Google das Vertrauen von Marken bemisst, haben gezeigt, dass das Marken-Suchvolumen und die Verfeinerung der Suche wohl eine große Rolle spielen und durch andere Marketingkanäle und PR gefördert werden können. Weitere Infos (wie die meisten hier noch folgenden Links auf Englisch) gibt der „Comprehensive Guido to Google“.

Caffeine

Caffeine ist ein technologisches Update im „Hintergrund“ von Google. Es soll laut Auskunft von Google die technische Voraussetzung sein, um die Leistungsfähigkeit der Suchtechnologie zu verbessern und damit schnelleres Crawlen sowie die Erfassung größerer Teile des Webs möglich zu machen.
Theoretisch sollten Suchergebnisse hierdurch nicht beeinflusst werden, da sich Caffeine nur auf die zugrunde liegende Technologie auswirkt. Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigen jedoch, dass durch die von Google genutzten, lernenden Algorithmen durchaus Effekte auf die Ausgabe von Suchergebnissen zu erwarten sind.
Auch wenn diese Effekte erst Wochen nach der Implementierung Wirkung zeigen, wird Google das Update nach eigener Aussage erst nach Weihnachten durchführen, um zu vermeiden, dass Anomalien die Weihnachtszeit (und damit das Weihnachtsgeschäft) schädigend beeinflussen.
Weitere Infos nennt Matt Cutts in seinem Blogpost „More Info on the Caffeine Update“.

Bing

Die ursprünglich als „MSN-“ und später als „Live Search“ an den Start gegangene Suchmaschine von Microsft heißt nach ihrem Relaunch „Bing“ und wurde in den USA mit einer 100 Millionen US-Dollar schweren Werbekampagne begleitet, welche das neue Produkt als „Entscheidungsmaschine“ positionieren sollte.
Microsoft arbeitet hierbei mit diversen vertikalen Suchmaschinen wie Wolfram Alpha und Ciao zusammen, um bessere Ergebnisse als Google zu produzieren. Außerdem wurden die Suchtechnologien von Yahoo und Twitter integriert sowie ein frisches Design gewählt, welches mit einer interessanten Bilderwelt imponieren soll.
Ersten Erfahrungen zufolge listet Bing durchaus sehr gute Ergebnisse, auch wenn die Suchmaschine mit der Robots.txt Anweisung „Disallow“ wohl noch einige Schwierigkeiten hat.

Google Webmaster Tool Updates

Die Google Webmaster Tools haben in diesem Jahr wiederum mehrfache Änderungen erfahren, die vielen Webmastern einen erheblichen Mehrwert bieten.
Hierzu gehören HTML-Vorschläge oder Tools wie „Site Migration Notification“, die eingeführt wurden, um dem Webmaster aufzuzeigen, wo Verbesserungspotenzial verborgen liegt, um die Indexierung der Seite zu optimieren oder überhaupt zu ermöglichen.
Besonderes Potential bringt wohl das „Parameter Handling“ mit sich, welches insbesondere die aus SEO-Sicht so oft gescholtene Tracking- oder Session-Parameter-Problematik beheben soll. Weitere Infos im Google Webmaster Tool Blog.

Kanonische Tags

Zusammen mit den Google Webmaster Tool-Updates hat sich Google mit anderen Suchmaschinen darauf verständigt, ein neues Meta Tag einzuführen. Dieses wird in Webseiten implementiert, um der Suchmaschine mitzuteilen, welche Seite die zu indexierende Standardseite ist, um Probleme mit Duplicate Content zu vermeiden.
Das kanonische Tag verhält sich wie ein 301 Redirect - die herkömmliche Methode, multiple URLs wie beispiel.de, www.beispiel.de und www.beispiel.de/index.php suchmaschinenfreundlich weiterzuleiten. Es ist neben dem „Google Parameter Handling“ die aus technologischer Sicht voraussichtlich interessanteste Änderung für Online Stores und -Portale, da sie bei geringem Umsetzungsaufwand enorme Potentiale bietet. Weitere Infos hierzu gibt es im Google Webmaster Central Blog.

Verlinkung wird wichtiger

Im vergangenen Jahr konnte man als Erfolgskriterium für SEO die Zunahme der Bedeutung von externen Verlinkungen beobachten, wobei sich vor allem die Verlinkungstechniken weiterentwickelt haben. Das Vertrauen auf Link-Netzwerke und bezahlte Links hat dabei zugunsten der Content-Erstellung abgenommen, was sich vor allem bei der zunehmenden Raffinesse von Wettbewerber-Backlinks beobachten lässt.

Google Search Wiki

Google hat die Suchergebnisse personalisiert. Optionen wie Search Wiki lassen den User darüber entscheiden, welche Ergebnisse von Relevanz sind, indem diese sortiert, entfernt oder selbst hinzugefügt werden können. Generell ist Google dabei, mehr Benutzerdaten zu sammeln, um die Suchergebnisse zu verbessern, beispielsweise durch neue „Experimente“ wie Social Search. Weitere Infos gibt es bei der Vorstellung von Search Wiki im Google-Blog.

Google Sidewiki

Wenn ein User die Google Toolbar in seinen Browser integriert hat, kann er mit „Sidewiki“ diejenigen Webseiten kommentieren, auf denen er sich gerade befindet und anderen Google-Nutzern seine Meinung mitteilen. Als Webseiteninhaber kann man die Kommentare übrigens nur dann kontrollieren, wenn man ebenfalls für die Google Services registriert ist ...

Lead Generierung

Google hat in den USA für AdWords sogenannte „comparison ads“ für Immobilienfinanzierung getestet: bereits innerhalb der Anzeige werden die Konditionen unterschiedlicher Anbieter angezeigt. Auch die Produktsuche wurde kürzlich hinsichtlich der Vergleichsmöglichkeiten überarbeitet. Infos zu comparison ads gibt es an anderer Stelle im QUISMA-Blog.

Google Buchsuche

Google möchte das Wissen der Welt digitalisieren – und ist zumindest in der EU vorerst mit dem Plan gescheitert. Derzeit wird das Programm nur in den Ländern vorangetrieben, in denen die Verlage auch die Rechteinhaber sind: USA, Kanada und Großbritannien. Weiterlesen kann man in einem Artikel von cnet.

Wolfram Alpha/semantische Suche

Wolfram Alpha wurde mit großem „A-ha“ Anfang des Jahres gelauncht. Während die Trafficzahlen derzeit noch nicht wirklich relevant sind, kam es zumindest zu einem Deal zwischen Microsoft und Wolfram Alpha, welches den eigenen Content für Bing zur Verfügung stellt. Wolfram Alpha ist ein Beispiel für eine semantische Suchmaschine, wo die Eingabe des Users „gelesen“ und der Output entsprechend gesteuert wird. Google beackert dieses Feld mit Google Squared.

Google Chrome

Google hat mit Chrome einen eigenen Browser gegen Firefox und Internet Explorer ins Rennen geschickt – mit einer Javascript-Engine, die bis zu dreimal schneller als der schnellste Wettbewerber ist. Hier geht es zu den Google Chrome Features.

Nofollow Pagerank sculpting

Auf einer SEO-Konferenz schockte Matt Cuts viele SEOs mit der Aussage, dass „PageRank Sculpting“, insbesondere der Gebrauch von „nofollow“, keine Auswirkungen auf den PageRank der wichtigsten Seiten einer Webseite habe, ja sogar schädlich sein könne. Weiteres Salz auf die Wunde streute er mit dem Statement, dass dies schon immer so gewesen sei – nur habe es die SEO-Industrie nicht bemerkt. Hier geht es im Blog von Matt Cuts zum Thema PageRank Sculpting.

Javascript/Flash Indexierung

Aufgrund des zunehmenden Vertrauens in HTML-freien Content, wie Javascript, Flash und AJAX, hat auch Google begonnen, derartige Inhalte zu indexieren, um die Suchrelevanz zu erhöhen. Zwar wird einem Flash URL-Link nicht dieselbe Kraft zugestanden wie einem Standard HTML-Link, jedoch hat Google über das Jahr hinweg an dem verbesserten Handling von Flash- und Javascript-Content gearbeitet. Einen Blogbeitrag zu diesem Thema gibt es bei Search Engine Land.

Meta Keywords Tag

Google hat offiziell bestätigt, dass das Meta Keyword Tag keine Auswirkungen auf die Position in der Suchergebnisliste hat. Nachdem in der SEO-Community schon seit Jahren bekannt ist, dass Meta Keywords wenig oder keine Auswirkungen haben, war diese Bestätigung der endgültige Sargnagel für dieses frühe Web Meta Tag, welches zu einfach zu spammen war, um für Suchergebnisse relevant zu sein. Google selbst nimmt hier Stellung dazu.

Was kommt in 2010?

Ladezeiten von Webseiten

Kürzlich wurde von Google angekündigt, dass Ladezeiten von Webseiten zukünftig ein wichtiges Kriterium für das Ranking sein werden – Ziel ist es, das allgemeine „WWW-Erlebnis“ kontinuierlich zu verbessern. Was lange vermutet wurde, wird nun Realität: bestätigt von Google.

Social Search

Bing und Yahoo haben kürzlich die Integration von Twitter in ihre Suchresultate bekannt gegeben. Zunächst in der Form, dass relevante Tweets aus dem eigenen Netzwerk in die Suchergebnisse integriert werden. Später könnte die Suche noch weiter personalisiert werden, indem die Useraktivitäten in sozialen Netzwerken weiter analysiert werden.

Location-basiertes Social Media

Mit dem ansteigenden Erfolg von Smartphones, die mit GPS ausgestattet sind und dem Browser ermöglichen, den aktuellen Aufenthaltsort des Handybesitzers zu ermitteln, werden weitere Applikationen auf den Markt kommen, die mit lokalen Suchergebnissen arbeiten. Wer künftig „Pizza“ in das Suchfeld auf dem Handybrowser eingibt, wird die nächste Pizzeria angezeigt bekommen. Seiten wie Foursquare oder Aka-Aki werden weiter an Bedeutung gewinnen.

HTML 5

HTML 5 wurde im vergangenen Jahr weiterentwickelt, wobei Features wie semantisches Tagging implementiert wurden. Dies wird sich in 2010 weiter fortsetzen, wobei die Auswirkungen von HTML 5 aus SEO-Sicht noch ein paar Jahre auf sich warten lassen werden, bis die Mehrheit der Webseiten diesen Standard nutzen wird. Mikroformate wie RDF werden weitaus eher relevant sein.

Wie man sieht, passiert so einiges auf dem weiten Feld der Suchmaschinenoptimierung. Nach wie vor gilt es, SEO nicht als einmaliges Projekt zu betrachten, sondern vielmehr als eine kontinuierliche Disziplin im Online-Marketing-Mix. Das SEO-Team von #QUISMA bleibt nach wie vor am Ball, freut sich auf ein spannendes neues Jahr und wünscht allen Lesern schon jetzt eine frohe Weihnachtszeit und alles Gute in 2010.

more


3 Kommentare

  1. […] SEO Highlights 2009 und Ausblick auf 2010- twoqubes […]

  2. Wird sicherlich ein interessantes Jahr 2010. Google-Caffeine kann man unter diesem DataCenter im übrigen schon testen und die ein oder andere Verschiebung ist durchaus zu erkennen.

  3. gast100 sagt:

    Es bleibt spannend…


Hinterlasse einen Kommentar





Erforderliche Felder sind markiert (*)