• deutsch
  • english

Bilder und Videos: neue Möglichkeiten für Suchmaschinenwerbung

Wer nach neuen Gelegenheiten sucht, über klassische Textanzeigen hinaus in Suchmaschinen zu werben, wird – zumindest in den USA – schon bald auf weitere Angebote von Google und Yahoo zurückgreifen können.

Beide Suchmaschinenanbieter feilen permanent an ihrem Angebot, um sich der Gunst der Werbetreibenden dauerhaft zu versichern. Derzeit befinden sich bei beiden Wettbewerbern neue Services für Foto- und Videowerbung in der Entwicklung, allerdings mit unterschiedlichen Ansätzen. Google nennt sein neues Feature „Promote Your Image (PYI)“ – eine Kombination aus Foto und Textanzeige, die in der Google Bildersuche gelistet wird. Yahoo ist mit „Rich Ads“ mehr auf die „normale“ Ergebnisseite fokussiert und bietet außerdem Videos, „Quick Links“ usw. an (Yahoo Image Search).

Die neuen Features im kurzen Überblick:

Google Bildersuche (PYI)

Das erste Bild auf einer Bilder-Ergebnisseite, welches Anzeigentext und Link enthält, und wie gewohnt als Anzeige mit einem gelben Kästchen gekennzeichnet ist. Nur das erste Feld ist buchbar.

google-image-ad-v11209

Yahoo Richs Ads in Search

Top-platzierte Anzeigen auf der regulären Ergebnisseite können Bilder, Videos oder Deep Links in die Webseite enthalten.

yahoo-image-ad-v11210

Verfügbarkeit

Google Bildersuche (PYI): verschoben auf voraussichtlich Anfang 2010.

Yahoo Rich Ads: derzeit limitiert verfügbar, wird wahrscheinlich in Q1 2010 ausgeweitet.

Budgetvorgaben

Google Bildersuche (PYI): Derzeit noch in der Testphase, aber wahrscheinlich kein Minimum zum Start.

Yahoo Rich Ads: Eine Schwelle von 15.000 USD/Monat ist zu überwinden. Falls man also nicht für eBay oder Amazon arbeitet, wird man sich wahrscheinlich für Keywords mit den höchsten Volumina entscheiden.

Wettbewerb

Google Bildersuche (PYI): Da das Feature brandneu ist, ist der Wettbewerb gering. Andererseits wird die Werbefläche auf eine einzige Anzeige begrenzt – sobald sich mehrere Werbetreibende hierfür interessieren, wird daher der CPC ansteigen.

Yahoo Rich Ads: Der Wettbewerb ist durchschnittlich, da es sich um eine Erweiterung der bereits existierenden Möglichkeiten handelt. Außerdem werden derzeit nur Markenbegriffe für das Programm zugelassen, was den Wettbewerb beschränkt. Sobald Yahoo alle Keywords zulässt (ohne Gebotsminimum), wird der Wettbewerb zunehmen.

Kampagnentypen

Google Bildersuche (PYI): Als statisches Objekt eignet sich dieses Format am besten für ein bestimmtes Produkt oder Modell; geboten wird auf Keywords für Kategorien wie „Netbooks“ u. a.

Yahoo Rich Ads: Können für eine Reihe von Dingen genutzt werden: Bilder können alles beinhalten, vom Markenlogo bis zur Produktabbildung. Die Video-Option kann für TV-Spots genutzt werden. Die Postleitzahl-Funktion ist perfekt für Retailer und Dienstleister und bringt die Nutzer einen Schritt näher zur Conversion.

Wie immer gilt für alle in den USA getesteten neuen Services: abwarten, wie sie sich bewähren und ob und wann sie auch in Europa verfügbar sind. Ist dieser Zeitpunkt gekommen, sollte man – gerade wenn man im Budget Luft für Tests eingeplant hat – sicherlich beide Angebote ausprobieren. Die Möglichkeit besteht allerdings, dass entweder Google oder Yahoo ihre Entwicklung so weit verfeinern, dass sich Werbetreibende auf den einen oder anderen fokussieren werden – wobei hierzulande außerdem zu beachten bleibt, dass Google deutliche Reichweitenvorteile gegenüber Yahoo besitzt.

Unsere Search-Experten werden die weitere Entwicklung in jedem Fall im Auge behalten und alle Kunden rechtzeitig informieren, sobald die Formate verfügbar sind.



Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.