• deutsch
  • english
  • türk
  • español
  • nederlands
  • italiano
  • svenska

Google Adwords (Local Ads) mit Click-to-call-Feature

Ein kurzer Rückblick in unser Blog zeigt, ohne dabei einen Anspruch auf Vollständigkeit erheben zu wollen, dass Google mit Vergleichsanzeigen, Sitelinks und Formularfunktion als Neuerungen für das Adwords-Programm in jüngster Zeit recht aktiv ist. Das neueste Feature – wie immer zunächst in den USA laut Google ab Mitte Februar vollumfänglich auch hierzulande im Programm – nennt sich „Click-to-call“.

Wie der Name schon andeutet, handelt es sich hierbei um eine Funktion, welche die Adwords-Anzeigen um eine (zu normalen Handykosten wählbare) Telefonnummer erweitert. Google behauptet im eigenen Adwords-Blog, dass User, die mobil nach Waren oder Dienstleistern suchen, weniger an Webseiten interessiert wären, sonder lieber direkt im Geschäft anrufen würden – und macht genau diese Möglichkeit zur Kontaktaufnahme als wesentlichen Unterschied der mobilen Suche im Vergleich zu der per Computer aus. Abgerechnet wird das Ganze übrigens wie gewohnt, auf Klick-(to call)basis, die URL bleibt als Alternative zur Telefonnummer weiterhin erhalten.

Google zufolge sollen sich die Click-through-Raten in den Testläufen um 5 bis 30% haben steigern lassen; erstaunlicherweise wurde auch häufiger auf die URL geklickt, wenn eine Telefonnummer eingeblendet wurde(?!).

Ein (englischsprachiges) Video von Google zeigt, wie die Einrichtung im Adwords-Account funktioniert:

Dass Google sich vor allem mit der Weiterentwicklung von mobilen Anzeigen und Angeboten beschäftigt, liegt auf der Hand: die aktuelle Ausgabe der Wirtschaftswoche enthält einen sehr interessanten Artikel zum Thema „Mobile Kommunikationsgeräte und –lösungen“ und identifiziert neben Google auch Nokia, Apple und Microsoft als die vier Platzhirsche, die am weitesten mit vorne dabei sein werden, wenn im Jahr 2014 erstmals mehr Webseiten über mobile Geräte aufgerufen werden als über stationäre.

Aus User-Sicht ist dieser Wettweberb nur zu begrüßen – neue Technologien versprechen bessere Usability und senken dauerhaft die Kosten. Aus Agentursicht geht es auch weiterhin darum, neue Trends frühzeitig zu erkennen, zu verstehen und in die Suchstrategien für die werbetreibende Kundschaft zu implementieren.

more


Hinterlasse einen Kommentar





Erforderliche Felder sind markiert (*)