• deutsch
  • english

Online Marketing goes smart(phone)

Der Run auf das neue iPhone, die rasant wachsende Android-Plattform von Google: Smartphones erobern die Welt. Die zunehmende Verbreitung dieser Handset-Klasse kreiert für das Online Marketing neue Chancen – aber auch neue Herausforderungen.

Always on - mobiles Internet bietet (neue) Marketing-Chancen

In Deutschland sind derzeit 11% aller Handys sogenannte Smartphones. Und deren Anteil wird laut einer Markstudie vonTNS, Otto und Google auf 22% im Jahr 2012 anwachsen. Noch beeindruckender als die Verdoppelung des Marktanteils ist aber die Nutzungsintensität, mit der die Smartphone-User ihr Gerät bereits heute nutzen:
23% der Smartphone-Besitzer gehen damit täglich online. Dies entspricht bereits heute einer potentiellen Zielgruppe für Werbetreibende von ca. 2 Millionen Menschen - mehr als in München und Düsseldorf leben. Da die Smartphone-User aber auch jung sind und über ein überdurchschnittliches Einkommen verfügen, dürfte ihre Bedeutung für werbetreibende Unternehmen überproportional groß sein.

Zugleich verschmelzen für diese Nutzer mobiles und stationäres Internet immer stärker, wobei der Vorteil des schnellen, ortsungebunden Zugriffs auf das Internet bestehen bleibt. Die Technologie bei den Smartphones (Browser, Usability, CPU-Leistung), die Kapazitäten der Mobilfunknetze im Zusammenspiel mit den sinkenden Preisen bei Datenübertragung (-24% im Jahr 2009) sorgen für eine Generation, die „always-in-touch“ ist. Diese Interaktion findet mit Freunden und Content-Anbietern (News, Sport, Wetter, Spiele, etc.) aber auch mit Unternehmen statt, wenn diese einen relevanten Mehrwert bieten in Bezug auf den jeweiligen mobilen Nutzungskontext. Gerade zur Inspiration und Evaluation bei einem geplanten Kauf spielt das Smartphone bereits eine entscheidende Rolle: 43 % der Intensiv-Nutzer eines Smartphones benutzen ihr Smartphone ganz bewusst beim Einkaufen oder Shoppen, um sich über Produkte oder Preise zu informieren. Und 50% dieser Nutzer haben bereits mindestens einmal einen stationären Kauf wegen Produkt- oder Preisinformationen, die sie über ihr Smartphone abgerufen haben, abgebrochen (lt. Studie Gosmart).

Werbetreibende Unternehmen brauchen eine klare Strategie für eine zielführende mobile Kommunikation, indem sie die bekannten Mechanismen der Online Kommunikation mit der veränderten Nutzung durch den mobilen Kontext kombinieren. So ist für Search eine separate mobile Kampagne sinnvoll, die dedizierte Keywords, Targetingoptionen, Texte und Landingpages für die Suche über Smartphones enthält. Die Möglichkeit, neue Interaktionsmodule wie „Click to call“ oder „Click to download“ bei den Suchanzeigen sollte geprüft und – wenn sinnvoll – auch integriert werden. Durch die veränderte Platzierung der Anzeigen bei Smartphones (max. zwei Anzeigen im Top-Bereich) besteht bei der mobilen Kampagne ein viel größerer Unterschied zwischen der Klickrate für die Positionen 1 und 2 im Vergleich zu den Positionen 3-6, als bei einer SEM-Kampagne im stationären Internet.

Also gilt auch hier: sei clever, go smart!



Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.