• deutsch
  • english

Mobile Search – die neue alte Marktmacht

Die Situation ist vom stationären Internet wohlbekannt: Der Suchmaschinen-Markt wird von Google dominiert. Diese vorherrschende Marktstellung ist sowohl global - mit mehr als 90 % Marktanteil im Juli 2010 - als auch in Deutschland mit fast 97% Marktanteil ungebrochen (Quelle: Statcounter Global Stats).

Wie ernst Google die eigene Devise „Mobile first“ nimmt, zeigt sich sehr deutlich bei einem Blick auf den Markt für mobile Suchanfragen: Der weltweite Anteil von Google liegt bei über 98%, bezogen auf die Nutzung von Search Engines von mobilen Devices. Somit dominiert Google die Recherche im „Mobilen Internet“ - die praktisch deckungsgleich ist mit der Nutzung von Suchmaschinen auf Smartphones - noch stärker als dies am Desktop der Fall ist.
Diese beherrschende Stellung könnte sogar noch ausgebaut werden, wenn sich der bisherige Trend weiter fortsetzt: Noch vor einem Jahr lag der Google Marktanteil bei Mobile Search bei „nur“ 95 %.

Keine Konkurrenz in Sicht - Google ist auch bei Mobile Search die Nr. 1

Die frühzeitig eingeschlagene Strategie von Google, plattform- und herstellerübergreifend die eigenen Produkte und vor allem die Google-Suche in mobilen Devices zu implementieren, scheint vollständig aufzugehen. Addiert man dazu noch den Faktor, dass die Android-Plattform, die von Google initiiert wurde und derzeit das am schnellsten wachsende Betriebssystem für Smartphones ist, kommt unter dem Strich quasi die Weltherrschaft für Mobile Search heraus.

Der kurzfristige Vorteil für Agenturen und Unternehmen ist klar: Bei der Konzeption und Aussteuerung einer Mobile Search-Kampagne ist die Optimierung für die Google-Suche absolut ausreichend. Langfristig wäre aber mehr Wettbewerb sicherlich wünschenswert, um die Innovationskraft für Mobile Suche nicht nur in Mountain View gebündelt zu haben. Aber derzeit gilt: Mobile suchen heißt googlen.



Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.