• deutsch
  • english
  • türk
  • español
  • nederlands
  • italiano
  • svenska

Social Commerce mit Amazon und Facebook – Wann zieht Deutschland nach?

Wir haben uns hier im Blog schon an der ein oder anderen Stelle die Entwicklung von eCommerce in Verbindung mit Social Media angeschaut (z. B. hier oder hier). Regelmäßig hört man von weiteren erreichten Meilensteinen, auf deren Einführung man in Deutschland aber seit längerem vergeblich wartet: zum Beispiel die Verknüpfung von Amazon und Facebook, die in den USA bereits im Sommer letzten Jahres eingeführt wurde.

Die bisherigen Amazon-Empfehlungen treffen die Interessen der Kunden bereits sehr genau, da sie auf Besuchen auf der Seite, der Historie der Einkäufe oder gemerkten Produkten auf der Wunschliste basieren. Durch die Verbindung mit Facebook, und die damit mögliche Anreicherung der verfügbaren Daten um Profildaten der Facebook-User, sollen die Produktvorschläge und Geburtstagsgeschenk-Tipps noch genauer und treffender werden. Es können also nicht mehr nur Vorschläge für einen Facebook-User gegeben werden, sondern auch für dessen Freunde, da die Verbindung zu den Facebook-Kontakten genutzt wird, um anhand ihrer Interessen passende Produkte zu finden.

Gut verbunden: Amazon und Facebook

Gut verbunden: Amazon und Facebook

Nachdem die beiden Accounts von Amazon und Facebook verbunden sind, kann man die bevorstehenden Geburtstage der Facebook-Freunde sehen und erhält aufgrund der von ihnen hinterlegten Interessen bei Facebook (favourite books, favourite music, favourite movies) entsprechende Vorschläge für Geschenke. Wenn der Kontakt eine Amazon-Wunschliste angelegt hat, kann man auch direkt auf diese zugreifen. Sollten keine Interessen in einem Profil hinterlegt sein, werden standardmäßig die meistgewünschten Produkte in den Kategorien Bücher, Musik und Filme angezeigt.

Neben den Geburtstagen der Facebook-Kontakte und den dazu passenden Geschenktipps zeigt Amazon ebenfalls an, welche Produkte unter den bestehenden Kontakten gerade sehr populär sind. So kann man beispielsweise sehen, dass derzeit David Guetta, The Hangover oder Pulp Fiction im Freundeskreis angesagt sind. Es wird ebenfalls aufgeführt, wie diese Empfehlungen zustanden kommen und welche Kontakte diese Produkte mögen.

Nicht viele neue Erkenntnisse dürften die Empfehlungen bringen, die Amazon auf Basis der angegebenen „favourite music“ bei Facebook liefert. In den meisten Fällen dürfte sich der bei Facebook angegebene Musikgeschmack mit dem Musikgeschmack überschneiden, den Amazon aufgrund von bisherigen Einkäufen, angesehenen Produkten oder Wunschlisten bereits kennt.
Die Verknüpfung von Amazon und Facebook ist nach wie vor nur mit einem Amazon.com-Account möglich und in den deutschen Accounts noch nicht zu finden. Als Amazon-User kann man sich aber auch problemlos über Amazon.com einloggen und sich die Verknüpfung dort anschauen. Mit den enormen Reichweiten von Amazon und Facebook dürfte diese Kooperation einen wichtigen und bedeutenden Schritt im eCommerce darstellen, der deutlich macht, welche Potentiale solche Konstellationen haben. Hat sich der gewünschte Erfolg vielleicht dennoch nicht eingestellt oder welche weiteren Gründe könnte es dafür geben, dass auf dem deutschen Markt auch nach mehreren Monaten Verzögerung noch nichts von dieser Entwicklung zu spüren ist?

Quellen:

Mashable
Social Media Blog
t3n
Facebookbiz

more


Hinterlasse einen Kommentar





Erforderliche Felder sind markiert (*)