• deutsch
  • english

Bing integriert Facebook Like-Button in Suchergebnisse

Google hat die Vorreiterrolle eingenommen und bereits im April mit dem "+1-Button" Social-Content als Einflussfaktor in das Suchergebnis-Ranking (USA) aufgenommen. Bei diesem sozialen Empfehlungssystem können User, sofern bei Google eingeloggt, durch Klick auf den +1-Button Sites empfehlen. Andere Nutzer sehen, wie häufig ein Suchergebnis geliked wurde und ob sich unter den Empfehlenden jemand aus ihren Google-Kontakten befindet.

Aber wer nutzt schon Google aktiv als Social-Plattform?

Bing scheint es clever(er) zu machen und integriert den original Facebook Like-Button in die organischen Suchergebnisse. So können User ein Ergebnis liken bzw. sehen, ob einer ihrer Facebook-Kontakte die Site empfiehlt. Auch thematisch verwandte Sites, die von Freunden geliked wurden, werden markiert und im Suchergebnis höher gerankt. Hierbei wird außerdem von bis zu drei Kontakten das Profilbild unter dem Suchergebnis angezeigt. Bing erklärt das neue Feature in folgendem Kurz-Video:

Sofern keiner der eigenen Facebook-Kontakte eine passende Site empfohlen hat, greift Bing auf die Anzahl allgemeiner Facebook-User zurück, welche diese Site empfehlen. "Collective IQ" nennt der Suchmaschinenbetreiber diese Funktion, die nicht nur die Weisheit der Massen abbildet, sondern zusätzlich auch aktuelle Angebote von bekannten Marken, die auf Facebook geposted wurden, in die Suchergebnisse integriert.

Bei der Suche nach Reisezielen vergleicht Bing die Destination mit den Orten, in denen Facebook-Freunde wohnen oder gewohnt haben und lässt diese Information in das Suchergebnis mit einfließen.

Da ein Großteil der User vor einem Kauf auf die Entscheidung von Freunden und Bekannten zurückgreift (und diese Information als sehr hilfreich einstuft) und weil diese Bewertung auch das Ranking in den organischen Suchergebnissen beeinflusst, sollte dieses Feature in der Planung und Optimierung einer SEO-Kampagne berücksichtigt werden. Auch die erwartete höhere Klickrate der Ergebnisse, die von Freunden empfohlen wurden, weist auf den hohen Einfluss dieser sozialen Komponente hin.

Für Microsoft kann die Facebook-Verknüpfung auf Bing.com definitiv ein USP gegenüber der Google-Suche sein. In den USA, in der Microsoft (Bing, Yahoo!) noch einen Marktanteil von über 30% hat, kann dies das Suchvolumen über Bing signifikant begünstigen. In stark von Google dominierten Ländern - wie beispielsweise Deutschland - ist aufgrund der bisher geringen Affinität zu Bing vorerst mit einem geringeren Erfolg zu rechnen.

Inwieweit und wann die Einbindung von Facebook auf bing.de erfolgt, wird laut Microsoft aktuell noch geprüft.

Weitere Informationen hält auch der Blog von Bing bereit.



1 Kommentar

  1. foxxy sagt:

    So nett die Idee auch scheinen mag,
    durch die Integration würde Facebook quasi jede Suchanfrage einem User zuordnen können,
    dieser gedanke macht mir doch etwas Angst.

    Schon jetzt weiß facebook gefühlt zu oft auf welchen Seiten man so surft.
    Zum glück hab ich eine Anleitung gefunden, die Abhilfe, zumindest für Firefox mit Adblock plugin, verspricht:
    https://www.ohnekontur.de/2011/05/13/adblock-facebook-like-button-blockieren/


Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.