• deutsch
  • english

Trackingmethoden im Affiliate-Marketing

Um im Affiliate-Marketing die Auszahlung einer Provision sicherzustellen, ist es erforderlich, Transaktionen (Sales/Leads) zu tracken. Hierbei besteht eine Wechselbeziehung zwischen Netzwerken und Merchant, beziehungsweise dessen betrauter Agentur. Letztendlich wird das Tracking innerhalb der Netzwerke gesichert. Dafür muss der Merchant ein sogenanntes Sale-/Lead-Pixel auf der Bestellbestätigungs- oder Registrierungsseite integrieren, welches die Transaktionsinformationen an das Netzwerk weiterleitet.
An dieser Stelle sollte im Hinblick auf Datenschutzregelungen erwähnt werden, dass bei diesem Vorgang keinerlei benutzerbezogenen Informationen weitergegeben werden. Es wird lediglich festgestellt, dass es vor der Transaktion zu einem Werbemittelkontakt gekommen ist und welcher Publisher involviert war. So kann die Transaktion dem jeweiligen Publisher richtig zugeordnet werden, woraufhin dieser mit einer Provision vergütet wird.

Transparenz-im-Tracking-hat-im-Affiliate-Marketing-oberste-Prioritaet

Transparenz im Tracking hat im Affiliate-Marketing oberste Priorität

 

GängigeTrackingmethoden:

Session Tracking

Diese am häufigsten genutzte Trackingmethode erfolgt in der Regel über die URL-Session. Der Vorteil hierbei ist, dass eine Transaktion erfasst wird, egal ob ein Browser Cookies akzeptiert oder nicht. Die ID des Publishers wird mittels einer Verlinkung im Werbemittel übermittelt. Der Nachteil dieser Trackingmethode ergibt sich aus der Tatsache, dass nicht getrackt werden kann, wenn der User die Seite verlässt oder den Browser schließt und es somit zu einer Unterbrechung der Session kommt.

Standard Cookie Tracking

Von dieser Tracking-Methode wird zumeist in Kombination mit Session Cookie Tracking Gebrauch gemacht. Hierfür wird bei Werbemittelkontakt im Browser des Users ein Cookie gesetzt. Das Cookie beinhaltet diverse Informationen, wie beispielsweise die ID des vermittelnden Publishers, Linktyp und Identifikationsnummer. Erfolgt eine Transaktion bei dem Merchant, meldet das Programm den Abschluss an das Netzwerk. Die Informationen werden ausgelesen und die Transaktion einem Publisher zugeordnet, der dann eine entsprechende Sale- oder Lead-Provision erhält. Diese Methode greift jedoch nicht, wenn User Cookies im Browser löschen oder sie gar ganz blocken.

Fingerprint Tracking

Der Unterschied zu anderen Methoden ist, dass eine digitale Signatur aus IP-Adresse, Browser- und Rechnerkonfiguration generiert wird. Jeder User hinterlässt bei der Durchführung einer Transaktion einen individuellen „Fingerabdruck“, der sich aus den Daten und Einstellungen des Systems, das der User verwendet, ergibt. Fingerprint Tracking gilt als eine äußerst außergewöhnliche Methode und liegt im Trend, wird allerdings derzeit recht selten im Affiliate-Marketing angeboten.

Flash Cookie Tracking

Letztendlich gehören Flash Cookies zu den alternativen Methoden, Cookies zu setzen. Es ist jedoch nicht gang und gäbe. Es gibt hierbei zwei Arten von Cookies, die an unterschiedlichen Orten gespeichert werden.

Standard Cookies werden im Browser in einem vorbestimmten Verzeichnis gespeichert und können somit schnell gelöscht oder geblockt werden. Flash Cookies werden in einem Ordner des Adobe Flash Players gespeichert. Eine Löschung von Browser-Cookies funktioniert hierbei nicht. Flash Cookie Tracking ist nur bei Usern möglich, die den Adobe Flash-Player installiert haben. Ursprünglich waren Flash Cookies dazu gedacht, erforderliche Daten auf dem Rechner abzulegen.

Neben den genannten Methoden gibt es noch andere Tracking-Möglichkeiten, zum Beispiel mithilfe von HTML5. Egal für welche Variante man sich im Endeffekt entscheidet: Im Bereich Affiliate-Marketing ist es wichtig, sich beim Tracking nicht allein auf das Netzwerk zu verlassen. Ratsam wäre, ein eigenes Tracking zu implementieren, welches das System unterstützt und somit gleiche Ergebnisse hervorbringen kann.



1 Kommentar

  1. Martin sagt:

    Flash Cookies haben den Vorteil, dass sie browserunabhängig funktionieren. So wird auch getrackt, wenn ein User regelmäßig mit verschiedenen Browsern surft. Gelöscht können diese Cookies aber schon werden. Dazu z.B. einfach Rechtsklick auf ein Flashbanner, „Globale Einstellungen“, „Alle löschen“. Macht aber kaum jemand.


Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.