• deutsch
  • english

SEO und SEA im erfolgreichen Zusammenspiel für mehr Brand-Klicks

Vor allem Online-Marketing-Neulinge empfinden Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) als Gegenspieler. Das eigentliche Verhältnis dieser beiden Formen des Suchmaschinenmarketings stellt sich in Wirklichkeit jedoch ganz anders dar. SEO und SEA arbeiten nicht gegeneinander, sondern spielen sich im Online-Marketingmix gegenseitig den Ball zu. Insbesondere Neukunden stellen immer wieder dieselben Fragen, wenn es um die Notwendigkeit von SEA, insbesondere im Zusammenspiel mit SEO, geht. Dann heißt es in etwa: „Wir sind doch organisch schon sehr gut platziert. Warum sollten wir für eine zusätzliche Anzeige bezahlen? Welchen Mehrwert bringt mir das für meine Marke?"

 

SEO und SEA spielen sich gegenseitig den Ball zu

SEO und SEA spielen sich gegenseitig den Ball zu

SEO + SEA = Erfolg
Den unbestreitbaren Nutzen einer Kombination dieser beiden Produkte zeigt eine Auswertung, die kürzlich von QUISMA vorgenommen wurde. Untersucht wurde die Summe der durch Google.de erzielten Seitenbesuche durch zuvor festgelegte Brand-Suchbegriffe über einen Zeitraum von drei Wochen. Bei der Wahl der Testwochen wurde eine mögliche Volatilität des Suchinteresses - Ferien, Feiertage, saisonale Schwankungen etc. - berücksichtigt und ein entsprechend homogener Zeitraum gewählt.

Im Fokus standen die Auswertung und Analyse der Seitenbesuche eines SEO-Kunden: jeweils eine Woche vor der Hinzubuchung von SEA, sieben Tage danach, und eine Woche nach der zusätzlichen Schaltung von Sitelinks.
Die Ergebnisse sprechen für sich: Bereits sieben Tage nach der Hinzunahme von SEA stieg die Anzahl der Seitenbesuche um 14 Prozent an. Noch deutlicher wurden die Ergebnisse nach einer weiteren Woche mit zusätzlichen Sitelinks, wodurch die Visits um 41 Prozent gegenüber der ersten Woche gesteigert werden konnten. Dieser rapide Zuwachs ging keinesfalls auf Kosten der Klicks im organischen Ergebnisbereich. Deren Anteil zeigte sich zwar leicht rückläufig, allerdings stand dieser Verlust in keinem Verhältnis zu dem durch SEA- und SEO-Maßnahmen verzeichneten Gesamtzuwachs.

 

Seitenbesuche steigen signifikant an

Seitenbesuche steigen signifikant an

Auch zukünftig wird die stetig wachsende Palette an Online-Produkten, insbesondere bei Google, die Ergänzung von organischen Suchergebnissen durch bezahlte Suchanzeigen noch unverzichtbarer machen. Schon heute befindet sich nur ein geringer Anteil der organischen Suchergebnisse im wichtigsten und am meist umkämpften Ergebnisbereich, der „above the fold“ genannt wird.

Suchergebnisseite-im-Wandel-der-Zeit

Die Suchergebnisseite im Wandel der Zeit

Hinzu kommt die Tatsache, dass laut W3 Counter die von Usern auch nach wie vor am häufigsten verwendete Bildschirmauflösung 1024x768 ist und somit die Suchergebnisseite einem Großteil der Nutzer im 4:3-Modus präsentiert wird. Deshalb stellt sich hier die generelle Frage, ob es überhaupt möglich ist, Kunden ohne einen ausgewogenen Mix aus Suchmaschinenmarketingprodukten wie SEO und SEA zu erreichen.



Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.