• deutsch
  • english

Der X-Faktor für mehr Effizienz

Google möchte Usern jetzt mehr Kontrolle über die Art der Werbung geben, mit der sie konfrontiert werden. In den letzten Monaten wurden hierzu bereits die TrueView-Anzeigenprodukte eingeführt, mit welchen Videoanzeigen bei YouTube übersprungen werden können. Auch der „Warum sehe ich diese Anzeige?“-Button zielt darauf ab, Nutzern zu ermöglichen, die Schaltung bestimmter Anzeigen in der Google-Suche zu verhindern.

 

Durch effizientere Anzeigen an die Spitze gelangen

Durch effizientere Anzeigen an die Spitze gelangen

In den kommenden Wochen plant Google ein weiteres Feature, das Nutzern die Möglichkeit bereitstellt, nicht relevante Anzeigen mit Hilfe des x-Icons, welches sich in der Ecke einiger Display-Anzeigen im Google Display-Netzwerk befindet, langfristig auszublenden. Vorerst soll das [x] nur in auf Remarketing- und Interessenkategorien basierenden Anzeigen integriert werden.

 

Mit einem Klick hat der User Einfluss auf die Einblendung von Kampagnen

Mit einem Klick hat der User Einfluss auf die Einblendung von Kampagnen

Das Unterdrücken der Anzeige bedeutet allerdings nicht zwangsläufig, dass diese nicht mehr geschaltet wird. So könnte dieselbe Anzeige zum Beispiel mit bestimmten Webinhalten von einem anderen Unternehmen geschaltet oder eine separate Kampagne erstellt werden.

Die Befürchtungen von Werbetreibenden, dass durch diese neue Funktion die Performance ihrer Kampagnen leiden könnte, sind indes unbegründet. Es besteht zwar die Möglichkeit, dass Impressions sinken könnten, gleichzeitig erhöht sich allerdings die Relevanz für die erreichten User. Die Anzeigen könnten deshalb noch effizienter werden.



Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.