• deutsch
  • english

Yahoo zieht ins Microsoft adCenter

In der DACH-Region und einigen anderen europäischen Ländern werden seit kurzem SEA-Kampagnen für die Suchmaschinen Yahoo und Bing über das Microsoft adCenter ausgesteuert. Für Advertiser bedeutet der Umzug verbesserte Werbemöglichkeiten, weshalb die genauen Funktionalitäten des adCenters im Folgenden kurz beschrieben werden sollen.

 

Mehr Reichweite für Werbetreibende bei Yahoo und Bing

Mehr Reichweite für Werbetreibende bei Yahoo und Bing

 

Im Microsoft adCenter finden sich diverse Tools und eine Reihe von hilfreichen Informationen. Vor allem im Interface, Kampagnenmanagement, bei den Textmodalitäten sowie den Keyword-Optionen wurden Veränderungen durchgeführt.

Die Benutzeroberfläche ist übersichtlicher gestaltet und folglich benutzerfreundlicher. Zudem wurde das Übertragen von Google-Kampagnen vereinfacht und das verbesserte Desktop-Tool erlaubt eine effizientere Kampagnenaussteuerung.

Neben diesen Neuerungen sind insbesondere die neuen Keyword-Optionen spannend für alle Werbetreibenden. Bei Yahoo! standen bisher lediglich „Standard Match“ und „Advanced Match“ als Kriterien zu Verfügung. Über das adCenter gibt es nun die drei Optionen „Exact Match“, „Phrase Match“ und „Advanced Match“.

 

Mit den zusätzlichen Keyword-Optionen ist eine noch bessere Aussteuerung der Kampagnen möglich.

Mit den zusätzlichen Keyword-Optionen ist eine noch bessere Aussteuerung der Kampagnen möglich.

 

Wird eine Anzeige unter „Exact Match“ angelegt, so passt das Keyword genau auf die Suchanfrage. In diesem Beispiel wurde nach „premium green tea“ gesucht, genau diese Begriffe sind in der Suchanfrage enthalten. Sofern für die Anzeige der Typ „Phrase Match“ ausgewählt ist, enthält das Ergebnis der Suchanfrage jedes Wort in der eingegebenen Reihenfolge. Ist die Anzeige nach dem Typ „Broad Match“ angelegt, so kann jedes der Suchbegriffe in beliebiger Reihenfolge in der Suchanfrage auftauchen. Ab sofort können außerdem deutlich mehr Ausschlussbegriffe (negative Keywords) eingegeben werden. Auf Kampagnenbasis ist die Anzahl von 1.250 auf 10.000 Begriffe gestiegen.

Dank der Änderungen können Budgets effizienter verwaltet werden, wodurch die Relevanz von Werbemaßnahmen auf Yahoo und Bing für Werbetreibende steigen wird. Derzeit kämpft das adCenter noch mit kleineren „Kinderkrankheiten“ und die Anpassung an die unterschiedlichen Märkte in Bezug auf Keyword-Besonderheiten ist nicht immer optimal. Hier müssen SEA-Manager Lösungen für Probleme bei Bindestrichen oder Akzentzeichen finden. Hinzu kommt, dass es zum Teil Abweichungen bei Brandbegriffen gab, was CPC-Erhöhungen zur Folge haben könnte. Diese Probleme werden sich allerdings in den kommenden Wochen einpegeln, sobald für das Microsoft adCenter mehr Erfahrungswerte gesammelt werden konnten.

Die höheren Reichweiten, die sich aus dem Umzug auf das adCenter ergeben, sollten Werbetreibende die Ohren spitzen lassen. Laut Yahoo und Microsoft gibt es allein in Deutschland 1,2 Millionen mehr „Unique Searchers“ . Das Buchen von Anzeigen über die neue Plattform lohnt sich deshalb trotz des geringen Marktanteils von Bing in Deutschland.

QUISMA hat das adCenter bereits in die QUISMA Media Plattform integriert, daher profitieren Kunden ab sofort von den Vorteilen und verbesserten Möglichkeiten der Kampagnenaussteuerung.



Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.