• deutsch
  • english

Entscheidungshilfe Internet: Online-Verhalten von Autokäufern

Möchte man als Advertiser langfristig Marketingkosten senken und Conversions steigern, kommt man nicht umhin, die Customer Journey/s der eigenen Kunden zu kennen und zu verstehen. Dies bestätigte jetzt auch eine Studie von mobile.de Advertising, die verdeutlicht, dass besonders beim Kauf von hochwertigen und preisintensiven Produkten, denen ein langer Entscheidungsprozess vorausgeht, eine detaillierte Analyse der Reise des Kunden entscheidend ist.

 

User-informieren-sich-besonders-bei-groesseren-Ausgaben-im-Internet

User informieren sich besonders bei größeren Ausgaben im Internet

Die in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut K&A Brand Research durchgeführte Studie zum Informationsbeschaffungsverhalten von Usern beim Autokauf belegt, dass sich die Entscheidung für ein Modell selbst noch kurz vor dem Kaufabschluss ändern kann. Erstaunlich ist, dass das Internet bis zwei Wochen vor dem Kauf die wichtigste Informationsquelle darstellt und damit sogar noch vor dem Autoverkäufer als maßgebliche Entscheidungshilfe dient.

Verkäufer, Freunde und Bekannte, Print und TV sind demnach in dieser Phase von geringer Bedeutung. Die Auswertungen ergaben, dass die Nutzung des Internets ab der fünften Woche vor dem Kauf stark ansteigt und dann in der vierten Woche ihren Spitzenwert erreicht. Interessant ist, dass sich 50 Prozent der befragten Personen während des Kaufprozesses mindestens einmal umentschieden haben. 25 Prozent haben ihre Entscheidung eine Woche vor dem Kauf revidiert und sich für ein anderes Modell entschieden. Die Entscheidungskriterien für die Änderung variierten zwischen Marke, Modell, Preisklasse und Fahrzeugart (Neuwagen/Gebrauchtwagen).

Diese Erkenntnisse verdeutlichen einmal mehr, wie wichtig es ist, die Aussteuerung der Werbemaßnahmen an der Customer Journey der potenziellen Kunden auszurichten. Nur wer die richtigen Kanäle mit den passenden Kampagnen bespielt, kann die User zum Umdenken bewegen und in Kunden umwandeln. Im Fall der potenziellen Autokäufer sind demnach besonders die letzten fünf Wochen vor dem Kauf entscheidend, weshalb Advertiser mit gezielter Werbung in diesem Zeitraum noch einmal besonders punkten können. Mit unüberlegten Budgetaussteuerungen verpasst man allerdings möglicherweise die eigene Zielgruppe und verschenkt damit eine Menge Potenzial.

Der einzige Weg um das zu vermeiden führt über eine detaillierte Analyse der Customer Journey. Deshalb sollten Aktivitäten der Zielgruppe über hochwertige Systeme nachvollzogen und anhand von geeigneten, individuellen Attributionsmodellen bewertet werden. Denn nur auf dieser Grundlage können Budgets effizient ausgesteuert und damit steigende Conversions sowie sinkende Marketingkosten langfristig gesichert werden.



Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.