• deutsch
  • english

Die persönliche Note macht den Unterschied: „Google Authorship“

Mitte 2011 kündigte Matt Cutts, Head of Google’s Webspam Team, die Einführung eines neuen Google-Features an, mit dem Inhalte ihren Autoren zugeordnet werden können. Das sogenannte „Author-Tag“ wurde zunächst in den USA eingeführt und später auf alle länderspezifischen Google-Seiten erweitert.

Persönliche Note: Bei Google Authorship dreht sich alles um den Autor eines Textes

Persönliche Note: Bei Google Authorship dreht sich alles um den Autor eines Textes

Die „Authorship“-Auszeichnung, durch die redaktionelle Inhalte mit einem Autoren verbunden werden, hilft Usern dabei, relevante und vertrauenswürdige Informationen im Internet zu finden. Inhalte werden mit dem Attribut "rel=author" versehen; somit ist für die Suchmaschine ersichtlich, wer für den Inhalt des Textes verantwortlich ist.

Wer kann Google Authorship verwenden?

Voraussetzung ist der Besitz eines Google Plus-Accounts. Um einen Artikel mit einem Autor zu verknüpfen, muss der Text vom Google Plus-Profil des Autors aus verlinkt werden. Gleichzeitig muss auch vom Inhalt auf das Google Plus-Profil verwiesen werden.

Welche Vorteile ergeben sich für die Darstellung der Suchergebnisse?

Das Erscheinungsbild der Suchergebnisse wird unmittelbar von der Authorship-Auszeichnung beeinflusst, da innerhalb der Snippets (d. h. in den Anzeigen der organischen Suchergebnisse) das Bild des Autors abgebildet wird. Durch diese optische Veränderung erhöht sich die Klickrate sowie die allgemeine Wahrnehmung der Inhalte. Bei Versuchen in den USA konnten nach der Verwendung des Authorship-Markups Erhöhungen der Klickraten um bis zu 30% festgestellt werden.

Suchergebnis für den Suchbegriff „Landingpage SEO“

Suchergebnis für den Suchbegriff „Landingpage SEO“

Je nach Branche wird Google Authorship bereits von unterschiedlich vielen Webseitenbetreibern verwendet. Um Aufmerksamkeit auf das Snippet zu lenken und so mehr Klicks zu generieren, bietet es sich an, die Gestaltung des Bildes bewusst einzusetzen. Dies kann zum Beispiel durch die Verwendung von bestimmten Farben oder die Gestaltung der Anzeigenform erfolgen. Felix Beilharz zeigt in seinem Blog außerdem kreative Vorschläge zur Gestaltung des Autorenfotos. Im obigen Beispiel sieht man das Foto des Autors, der mit seinem Zeigefinger auf die URL deutet; solche Darstellungen, die von der Norm abweichen, wecken das Interesse der User und steigern die Klickrate der jeweiligen Suchergebnisse.

Wie wirkt sich die Authorship-Auszeichnung auf SEO-Ergebnisse aus?

Ziel von Google ist es, Usern mithilfe des mit Authorship-Tools vertrauenswürdige und relevante Informationen zu präsentieren und ihnen so den Zugang zu hochwertigen Inhalten zu erleichtern. In der SEO-Szene ist es noch umstritten, ob die Auszeichnung heute schon direkten Einfluss auf das Ranking in den organischen Suchergebnissen hat. In diversen Studien des letzten Jahres konnte kein direkter Einfluss nachgewiesen werden, aber es ist davon auszugehen, dass in Zukunft für den Erfolg oder Misserfolg von Artikeln nicht nur das „Was“ (Inhalt), sondern in zunehmendem Maße das „Wer“ (Autor) verantwortlich sein wird.

Ein Blogpost von Search Engine Land vom August 2013 weist auf die Bedeutung von Google Authorship in Bezug auf Duplicate Content hin. In dem geschilderten Fall verschlechterten sich die Rankings einer Webseite drastisch, obwohl sie quasi als Autorität in ihrem Bereich galt und über sehr hochwertige Backlinks verfügte. Als Grund für die Rankingverluste wurde zuerst ein Google-Qualitäts-Update vermutet, bis sich herausstellte, dass es von den Artikeln der Webseite verschiedene Plagiate gab, die bessere Rankings aufwiesen als die Originalartikel. Die Artikel waren von einer anderen Webseite kopiert und veröffentlicht worden, dabei wurde Google Authorship verwendet.

Letzendlich konnten die Webseitenbetreiber den Plagiator kontaktieren und erwirken, dass die kopierten Artikel aus dem Internet entfernt wurden. Schon nach kurzer Zeit stiegen die Rankings und der Traffic der Originalartikel wieder. Dieser Fall zeigt, dass Google der Authorship-Auszeichnung scheinbar mehr Bedeutung hinsichtlich des Nachweises der Urheberschaft einräumt, als dem Veröffentlichungsdatum des Artikels.

Autorenrecherche leicht gemacht

Wenn die Urheberschaft im Internet immer wichtiger wird, bedeutet dies auch, dass Personen bei Google mehr in den Fokus rücken. In vielen Bereichen, wie dem Linkbuilding, ist es wichtig, relevante Autoren zu identifizieren, um diese gezielt auf Kooperationen anzusprechen zu können. Während hochwertige Inhalte auch heute schon von zentraler Bedeutung sind, wird es durch das Authorship-Tool immer wichtiger, wer einen Text geschrieben hat: Ob es ein relevanter Autor war oder ob der Text aus einer Quelle stammt, die keinerlei fachliche Autorität hat.

OnPage.org stellte im April 2013 das Autorenrechereche-Tool „Author-Rank.org“ vor, mit dessen Hilfe Autoren von Webseiten ermittelt werden können. Unter http://acc.onpage.org/authors/ steht das Programm kostenlos zur Verfügung; alternativ kann es mit ein paar Zusatzdetails im Rahmen des kostenpflichtigen Analyse-Tools von OnPage.org genutzt werden.

So sieht das Autorenrecherche-Tool „Author-Rank“ von OnPage.org aus

So sieht das Autorenrecherche-Tool „Author-Rank“ von OnPage.org aus

Die Authorship-Auszeichnung ist eigentlich ein „Muss“ für einen erfolgreichen Internetauftritt. Die deutlich gesteigerten Klickraten durch ansprechend gestaltete Snippets sprechen für sich. Mit Google Authorship kann außerdem Duplicate Content im Falle von Internet-Plagiaten vermieden werden. Abgesehen davon sollte man zukünftig damit rechnen, dass die Authorship-Auszeichnung Rankings positiv beeinflusst.


Kommentare sind geschlossen.