• deutsch
  • english

Bing Webmaster Tools bieten die passenden Werkzeuge zur Suchmaschinenoptimierung

„Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten“, sagte Konfuzius. Die Worte sind ebenso simpel wie wichtig für die Suchmachmaschinenoptimierung. Um eine Seite zu optimieren, sollte die Qualität kontinuierlich geprüft werden. Behilflich dabei sind Webmaster Tools. Diese gibt es unentgeltlich und als Lizenzversionen. Die größten Suchmaschinen stellen kostenlose Versionen zur Verfügung. Neben dem Marktführer Google bietet jetzt auch Bing eine kostenlose Version eines Webmaster Tools an. Die Funktionalität und die Vielfältigkeit machen diese Programme zu einem guten Hilfswerkzeug in der Suchmaschinenoptimierung.

Bing Webmaster Tools bieten die verschiedensten Werkzeuge zur Optimierung von Webseiten

Bing Webmaster Tools bieten die verschiedensten Werkzeuge zur Optimierung von Webseiten

Webmaster Tools informieren den Seitenbetreiber über den Optimierungsbedarf seiner Internetpräsenz. Sie zeigen auf, welche Inhalte nicht öffentlich verfügbar sein sollten und welcher Traffic auf der Seite stattfindet. Bing ist zwar noch eine relativ junge Suchmaschine, aber die Webmaster Tools sollten nicht außer Acht gelassen werden. Sie bieten diverse Konfigurationsmöglichkeiten und Reportfunktionen. Neben diesen Funktionen überzeugen die verschiedenen Analysetools und machen die Bing Webmaster Tools zu einer großen Hilfe im Bereich SEO.

Bing Webmaster Tools einrichten und konfigurieren

Um die Dienste des Bing Webmaster Tools zu nutzen, wird ein Microsoft-Konto benötigt. Ist dies nicht vorhanden, kann ganz einfach ein neues Konto beantragt werden. Nach der Kontoerstellung ist der erste Schritt, eine Webseite hinzuzufügen. Zunächst muss der Besitz der Seite verifiziert werden. Hier bietet Bing drei Möglichkeiten an:

• Die Identifizierung per XML-Datei
• per Meta-Tag
• durch Hinzufügen eines CNAME-Eintrags in DNS

Ist die Authentifizierung abgeschlossen, kann das Dashboard in Betrieb genommen werden, und die restlichen Funktionen werden später für den Nutzer freigeschaltet. Werden mehrere Websites eingepflegt, bietet der Bereich „My Sites“ einen Überblick über die verschiedenen Websites.

Die Seitenkonfiguration ist besonders bedienerfreundlich gestaltet und bietet viele verschiedene Auswahlmöglichkeiten. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehört das Hinterlegen von XML-Sitemaps. Mit dem BING XML Sitemap Plugin 1.0 kann auch gleich eine eigene XML Sitemap erstellt werden. Positiv zu bewerten ist, dass es hier keine Einschränkung für die Anzahl der indexierten Seiten gibt.

Außerdem bietet Bing die Möglichkeit, täglich bis zu zehn URLs und monatlich bis zu 50 URLs direkt in den Index zu senden. Dies ist überaus nützlich, um aktuelle Inhalte effektiv und effizient in den Suchergebnisse zu etablieren. Nebenbei können URLs mit Parametern vom Indexieren ausgeschlossen werden, da diese oft Duplicate-Content-Problematiken mit sich bringen. Dies hilft sowohl dem Seitenbetreiber als auch Bing. Das Ignorieren der Parameter bedeutet, dass irrelevante Inhalte nicht mehr gecrawlt werden, dies verbessert das Suchergebnis. Sollen URLs und zwischengespeicherte Ergebnisse überhaupt nicht mehr in den Suchergebnissen angezeigt werden, ist das Blockieren der URLs ratsam. Dabei kann entschieden werden, ob eine Seite oder eine bestimmte URL blockiert werden soll, diese Entscheidung kann bei jedem Konfigurationsschritt getroffen werden. Um die Geschwindigkeit des Seitencrawlens zu optimieren, kann mittels der Bing Webmaster Tools gesteuert werden, zu welcher Tageszeit der Bot die Webseite crawlt. Daraus resultiert, dass die Bingbot-Aktivitäten beschränkt und die Geschwindigkeit erhöht wird. Deeplinks können ebenso verwaltet werden. Diese können blockiert werden, damit sie nicht mehr unter den Snippets in den Suchergebnissen bei Bing angezeigt werden.

Außerdem gibt es noch die Möglichkeit, geographische Ziele mit dem Geotargeting an die Bing Webmaster Tools zu übermitteln. URLs für bestimmte Länder können auch mit Geotargeting und den Deeplinks gesperrt werden.

Quelle: Bing

Quelle: Bing

Möchte man sich von bestimmten Links distanzieren, können diese mit dem Disavow-Tool von Bing verleugnet werden. Dadurch wird Bing signalisiert, diese Links als „unnatürlich“ oder Spam zu bewerten.

Reports erstellen und Daten analysieren

In den Bing Webmaster Tools gibt es eine Reihe von Reports und Analyse-Tools, die vor allem für die Suchmaschinenoptimierung einer Webseite einen Mehrwert bieten können:

Der Page Traffic Report zeigt auf, wie sich der SEO-Traffic einzelner URLs innerhalb der letzten 30 Tage verändert hat. Alternativ kann aber auch ein individueller Zeitraum angegeben werden. Hierbei werden die Daten von Bing und Yahoo kombiniert und in Tabellenform dargestellt. Dies stellt einen Vorteil dar, da die Informationen aus zwei Suchmaschinen gewonnen und ausgewertet werden. Bei den Daten handelt es sich zum Beispiel um Klicks, Impressions, Click-Through-Raten und durchschnittliche Rankingposition. Diese Kennzahlen werden für Keywords separat im Schlüsselwörter-Bericht aufgelistet. Bei beiden Tools können die Daten als CSV-Datei exportiert werden.

Beim Index Explorer wird jede Webseite so dargestellt, wie Bing diese beim letzten Crawl gesehen hat. Dies beinhaltet etwa Redirects, defekte Links oder die robots.txt.

Für die Optimierung im Onpage-Bereich liefert der SEO-Report wichtige Erkenntnisse, zum Beispiel auf wie vielen Seiten die Meta Description fehlt oder der Website-Title zu lang ist. Dieser Report wird alle zwei Wochen aktualisiert.

Praktische Informationen bietet auch das Inbound-Link-Tool. Dort werden bis zu 20.000 Backlinks plus Anchortext, die auf eine URL verweisen, aufgelistet. Die Daten werden außerdem täglich aktualisiert. Besonders interessant ist, dass Bing innerhalb seiner Webmaster Tools ein eigenes Keyword Tool anbietet. Dort kann der User Suchvolumina der angegebenen Keywords abfragen. Die Abfrage kann mittels Filter weiter eingegrenzt werden (Land, Sprache, Exact Match usw.).

Für die Off-Page-Optimierung ist der Link Explorer neben dem Inbound-Link-Tool eine zusätzliche Hilfe, da hier die Backlinks mittels Filter noch weiter eingegrenzt werden können, etwa nach Anchortexten, interner oder externer Verlinkung.

Ergeben sich bei einer Webseite irgendwelche Änderungen, wie eine Verschiebung (Site Move) von URLs innerhalb der Webseite oder der Umzug einer Domain, kann dies einfach vermerkt werden. Natürlich müssen die 301-Redirects vorher eingerichtet worden sein.

Abschließend ist der SEO–Analyzer zu erwähnen. Der Bericht zeigt die wichtigsten OnPage Maßnahmen an, die nötig sind um die Lesbarkeit der Webseite zu optimieren. Im Gegensatz zum SEO-Bericht, der die gesamte Domain scannt, kann hier eine einzelne URL separat betrachtet werden. Die Ergebnisse werden dabei nach drei verschiedenen Prioritäten eingestuft: rote Elemente haben die höchste, gelbe eine mittlere und grüne eine niedrige Priorität.

Fazit

Die Bing Webmaster Tools brauchen sich hinter den Google Webmaster Tools nicht zu verstecken. Durch seine vielseitigen Features und die leichte Handhabung bieten sie eine große Hilfe bei der Optimierung der Webseite. Zwar hat Bing noch keinen ähnlich hohen Traffic-Wert erreicht wie Google in Deutschland, trotzdem lassen sich mit diesem Tool viele wichtige Erkenntnisse gewinnen. Bing wird sich sicher in der Zukunft zunehmend auf dem europäischen Markt behaupten. Aus diesem Grund ist eine frühe Nutzung der Bing Service Tools empfehlenswert. Bing hat ein SEO-Werkzeug auf den Markt gebracht, das den Vergleich zum Google-Produkt nicht zu scheuen braucht, manche Features sind sogar besser strukturiert und händelbar.

Nähere Informationen und interessante Beiträge:

http://www.bing.com/webmaster/help
http://de.onpage.org/wiki/Bing_Webmaster_Tools
http://www.ranking-check.de/blog/bing-webmaster-tools-im-test/



Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.