• deutsch
  • english

Google Knowledge Graph: Die intelligente Suche

Ist Google allwissend? Diese Frage könnte man sich in Bezug auf den Google Knowledge Graph stellen! Der Suchmaschinenriese hat sich weiterentwickelt, in Richtung einer benutzerfreundlichen und damit semantischen Suche.

Kinderleichte Suche: Der Knowledge Graph ist in der Lage, wie ein User zu „denken”

Kinderleichte Suche: Der Knowledge Graph ist in der Lage, wie ein User zu „denken”

Der Knowledge Graph ist seit Mai 2012 in den USA und seit Dezember desselben Jahres in Deutschland verfügbar, um den Wissensdurst der Benutzer schnell und einfach zu stillen. So schafft es Google, seine Stellung als „Informationslieferant“ im Internet zu behaupten und sich als Konkurrent von Seiten wie Wikipedia zu positionieren. Unter dem Begriff Knowledge Graph versteht man Suchergebnisse auf der ersten Seite in den Search Engine Result Pages (SERPs), die von Google zu einer bestimmten Suchanfrage zusammengefasst werden und dem Benutzer alle erwünschten und darüber hinaus auch noch zusätzliche Informationen zum erfragten Thema bieten. Antworten auf Fragen aus Themenbereichen wie berühmte Persönlichkeiten, wichtige Ereignisse, Öffnungszeiten, Sehenswürdigkeiten können so in Sekundenschnelle beantwortet werden.

Die Besonderheit des Google Knowledge Graph liegt vor allem im Bereich des Verstehens: So versteht Google nicht nur die einzelnen Wörter einer Suchanfrage, sondern auch die jeweiligen Bedeutungsnuancen, die durch die Kombination von verschiedenen Wörtern entstehen; damit ist die Suchmaschine in der Lage, mehr wie ein Google-Benutzer zu „denken“. Dafür hat Google einen eigenen Algorithmus entwickelt, der die indexierten Seiten in Google nach strukturierten Daten absucht, um so die erwünschten Daten gefiltert an die Benutzer herauszugeben. Diese Informationen werden dann grafisch strukturiert dargestellt, damit die Suche für den Benutzer nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch erleichtert wird. Natürlich bildet der Content der jeweiligen Seiten, die gefiltert werden, die Basis für die Informationen, die letztendlich dann in den Antwortboxen erscheinen.

Der Google Knowledge Graph in der Praxis

Möchte der Benutzer beispielsweise wissen, wie alt die deutsche Bundeskanzlerin ist, kann er dies durch das Eingeben von Stichwörtern [Alter Angela Merkel] oder, dank des Hummingbird-Updates, auch mittels einer Fragestellung [Wie alt ist Angela Merkel?] erfragen. Ohne langwieriges Recherchieren erscheint im oberen Blickfeld des Benutzers auf der ersten Seite eine Antwortbox, die sofort ein Ergebnis liefert:

Quelle: Google

Quelle: Google

Neben der Antwortbox findet der Besucher auch eine grafische Zusammenstellung weiterer Informationen zum erfragten Thema sowie die zugrundeliegenden Quellen, in diesem Fall Wikipedia.

Quelle: Google

Quelle: Google

Google Karussell-Anzeige

Eine weitere spannende Funktion des Google Knowledge Graph stellt auch die Karussell-Anzeige dar. Zum Karussell gelangt man über den Bereich „Wird auch oft gesucht”. Hier hat der Benutzer nun die Möglichkeit, an weitere Informationen, die zum erfragten Begriff passen, zu gelangen. Durch den Klick auf ein Bild innerhalb der Karussell-Anzeige wird eine neue Seite der Google Suche zum jeweiligen Thema gestartet.

Quelle: Google

Quelle: Google

Die Zukunft des Google Knowledge Graph

Ein Blick in die USA zeigt, dass der Knowledge Graph noch viel mehr kann, als einfache Daten wie Altersangaben oder Öffnungszeiten herauszusuchen. So hat man inzwischen mit der amerikanischen Google-Suche die Möglichkeit, Einsicht in die Menükarte eines Restaurants zu erhalten. Auch hier gelangt man über eine natürliche Fragestellung (in diesem Fall „show me the menu for fogo de chao“) direkt zur Menükarte, die sogar logisch nach Gerichten untergliedert ist. Zwar sind bisher nur einzelne Menükarten abrufbar und das eben lediglich in den USA, es ist jedoch nur eine Frage der Zeit, bis diese Funktion weltweit nutzbar ist und auch der persönliche Lieblingsitaliener in den Suchergebnissen erscheint.

Quelle: http://techcrunch.com/2014/02/28/google-adds-full-restaurant-menus-to-its-search-results-pages/

Quelle: http://techcrunch.com/2014/02/28/google-adds-full-restaurant-menus-to-its-search-results-pages/

Folgen für die Suchmaschinenoptimierung

Doch was bedeuten die Einführung und die damit verbundenen Erweiterungen des Google Knowledge Graph für den Bereich der Suchmaschinenoptimierung? Benutzerfreundlicher Content, der dem Besucher vor allem viele neue und wertvolle Informationen bietet, bildet den Schwerpunkt der Optimierung. Darüber hinaus steigt die Wichtigkeit der Longtail-Keywords. Eine einfühlsame Arbeit direkt am User ist somit gefragt wie nie zuvor. Wie sucht der User? Was will er wissen und wie fragt er danach? Der Knowledge Graph wird in Zukunft ein wichtiger Bestandteil der Google-Suche sein und in zunehmendem Maße die organischen Suchergebnisse beeinflussen.

Nähere Informationen und interessante Beiträge:
http://moz.com/blog/knowledge-graph-2-now-featuring-your-knowledge
http://www.google.com/insidesearch/features/search/knowledge.html
http://searchengineland.com/library/google/google-knowledge-graph



1 Kommentar

  1. […] Fragen und beantworten unsere Suchanfragen individueller und präziser denn je. Bereits der Knowledge Graph bot dem Suchenden umfangreiche Informationen und nützliche Zusatzinformationen rund um die […]


Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.