• deutsch
  • english

Ohne Worte: #instamarketing

Rund 90 Prozent der Informationen, die wir täglich aufnehmen, sind von visuellem Ursprung. Zum Glück verarbeitet das menschliche Gehirn Bilder, Grafiken oder Videos auch etwa 60.000-mal schneller als reinen Text. Diesen Vorteil gegenüber der schriftlichen Verständigung macht sich das Fotonetzwerk „Instagram“ zu Nutzen und bietet seit geraumer Zeit eine Plattform für visuelle Kommunikation. Im privaten Bereich wird die App oft für Toiletten-Selfies oder Fotos von gekochten Speisen genutzt. Etwas sinnvoller lässt sich die Verbreitung der Bilder als Unternehmen einsetzen. Hier lassen sich Firmen mittlerweile Strategien für den Bereich Visual Content einfallen und nutzen das neue Medium als Marketingkanal für die Präsentation und Vermarktung neuer Produkte.

Bilder, Grafiken oder Videos werden etwa 60.000-mal schneller als reiner Text im menschlichen Gehirn verarbeitet

Bilder, Grafiken oder Videos werden etwa 60.000-mal schneller als reiner Text im menschlichen Gehirn verarbeitet

Instagram als eine Art von Multi-Funktions-Channel

Die Idee hinter Instagram ist ebenso simple, wie auch genial: „Fange den Augenblick durch ein Foto ein und teile ihn mit der ganzen Welt“. Dieses Konzept basiert auf dem Grundgedanken: „ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“. Unternehmen, die Instagram für eigene Marketingzwecke nutzen, können sich sicher sein, dass der Content, den sie mit ihren geteilten Inhalten darstellen möchten, weltweit problemlos verstanden wird. Das Überwinden von verschiedenen Sprachbarrieren stellt deshalb so gut wie gar keine Herausforderung mehr dar, da es in erster Linie darum geht, Emotionen zu übermitteln.

Neben der Sharing-Funktion, hat der registrierte Nutzer zusätzlich die Möglichkeit, seine Bilder optisch zu verändern und zu gestalten, indem er die Vorteile der Fotobearbeitung nutzt und von den verschiedenen Filtern Gebrauch macht. Das quadratische Bildformat ist dabei ein zusätzliches typisches Kennzeichen für das Portal. Durch das Liken und Kommentieren der geteilten Inhalte, entsteht eine Interaktion zwischen den angemeldeten Usern, weshalb man von einem sozialen Netzwerk sprechen kann.

Laut Futurebiz, zählt die Fotoplattform, die 2012 von Facebook für stolze 740 Millionen US$ aufgekauft wurde, monatlich rund 200 Millionen aktive Nutzer. Allein in den letzten zehn Monaten sind 50 Millionen registrierte Nutzer dazugekommen. Insgesamt seien bisher mehr als 20 Milliarden Fotos geteilt worden. Ein Hype, der von einem stetigen Wachstum geprägt ist.

Diese Zahlen überzeugen bekannte Brands, Instagram mit Marketing-Kampagnen für Branding zunutzen. Das virtuelle Foto-Tagebuch hat sich zu einem der schnellst wachsensten Web-Startups entwickelt. Während die Smartphone-App im Vorjahr von nur etwa rund 40 Prozent der Premium-Marken weltweit genutzt wurde, ist der Prozentsatz mittlerweile auf 71 gestiegen. Dabei wird die Plattform vor allem von Medien-Marken, Automobilherstellern und der Luxusgüterindustrie dominiert. Diese drei Teilsegmente generieren 59 Prozent der Total-Brand-Posts und können im Schnitt 83 Prozent des ganzen Engagements für sich verzeichnen, obwohl sie nur 22 Prozent der Top-Brands ausmachen.

Branding zielt darauf ab, die Wertschätzung eines Unternehmens, bzw. einer Marke auszubauen und zu steigern. Der Wert einer Marke wird dabei direkt mit der Reputation gleichgesetzt. Viele Firmen nutzen Instagram deshalb, um den immateriellen Wert ihrer Marke zu steigern. Das Ziel lautet, ihr Label populärer zu machen und gleichzeitig das Vertrauen der Kunden zu gewinnen. Denn bei Instagram wird der kommerzielle Erfolg durch Vertrauen zum User messbar, weshalb großen Wert auf Authentizität gelegt wird.

Einige namenhafte Marken, wie beispielsweise Mercedes Benz, MTV, BMW, Nike, Starbucks oder Tiffany & Co., haben das Potential der App für sich entdeckt und nutzen diese für eigene Zwecke, die ganz im Sinne des Marketings stehen. Laut SimplyMeasured lag der Wert der Top-Brands, die Instagram für Marketingzwecke nutzen im August noch bei rund 40 Prozent. Seitdem ist der Wert deutlich auf 71 Prozent angestiegen.

Aus einer neuen Instagram-Studie geht hevor, dass die Zahl der Follower der Brands bei Instagram weiter steigt. 20 Prozent der Top-Brands hatten mindestens 10.000 Follower, 18 Prozent verzeichneten mindestens 20.000 Follower.

Um noch mehr Authentizität zu vermitteln, gewähren diverse Unternehmen ihrer Fangemeinde Einblicke in ihren Unternehmensalltag über Schnappschüsse von beispielsweise internen Firmenevents, die ganz im Motto von „Behind the Scenes“ stehen. Dabei geht es nicht darum, detaillierten Einblick zu gewähren. Follower sollen vielmehr das Gefühl bekommen, das Unternehmen kennenlernen zu dürfen und „live“ dabei zu sein, bzw. Informationen aus erster Quelle zu beziehen.
Der Kaffeekonzern Starbucks ist Vorreiter, wenn es um Social-Media-Marketing geht. Das Unternehmen postet täglich Schnappschüsse. Im Fokus stehen insbesondere Kaffee- und Gebäckspezialitäten. Zum anderen nutzt Starbucks das Portal aber auch, um auf seine Sonderrabatte aufmerksam zu machen oder nutzt die App, um neue Produkte öffentlich zu promoten.

Instagram bietet Unternehmen auch die Möglichkeit, den Followern exklusive Rabatte anzubieten oder auf anstehende Sales aufmerksam zu machen. Um Kunden auf direktem Wege zu erreichen, teilen Unternehmen deshalb Fotos mit einem Rabattcode. Das ist eine schnelle und unkomplizierte Möglichkeit, um einen Preisnachlass zu verbreiten.

Auch Gewinnspiele können über Instagram durchgeführt werden. User werden dazu aufgerufen, bei einem Fotowettbewerb teilzunehmen und beispielsweise den Schnappschuss eines bestimmten Produktes mit einem prägnanten Gewinnspiel-Hashtag zu teilen. Die dadurch gewonnen Inhalte, in Form von Bildern oder Videos, nutzen die Unternehmen wiederum für ihr Marketing. Außerdem helfen authentische Produktfotos potentiellen Verbrauchern bei der Kaufentscheidung.

Erfolgreiches Content-Marketing im Social Media Bereich

Top-Brands fokussieren sich neben Facebook und Twitter immer mehr auch auf andere soziale Netzwerke und passen ihre Marketing-Strategien an. Instagram ist neben Pinterest eine der Plattformen, die den Erfolg aktuell für sich verbuchen können und von diesem Wandel im Marketing profitieren. Immer mehr Unternehmen und Brands investieren in die Professionalität solcher Kampagnen. Derzeit handelt es sich bei den Online-Kampagnen, die über die Foto-App geteilt werden hauptsächlich um Gewinnspiele, welche darauf abzielen, die jeweils besten Bilder zu prämieren.

Obgleich sich die Foto-App derzeit auf Erfolgskurs befindet, fest steht, dass der Erfolg einer Marke nicht allein über Instagram sichergestellt werden kann. Visual Social Marketing muss als ein Teil des Ganzen gesehen werden und besteht aus komplexen und aufeinander abgestimmten Prozessen. Eine als Einheit funktionierende Gesamtstrategie ist letztendlich dafür verantwortlich, ob ein Unternehmen die Marketingziele in allen Kanälen erreicht.



Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.