• deutsch
  • english

Panda 4.1 – das neue Update von Google

Nach dem großen letzten Google-Update, dem sogenannten „Google Panda 4.0“, veröffentlicht im Mai diesen Jahres, verkündete Pierre Far, der als Webmaster Trends Analyst bei Google UK arbeitet, am 26. September 2014 das neue Rollout des Panda-Algorithmus.

Google präsentiert das neue Panda-Update 4.1

Google präsentiert das neue Panda-Update 4.1

Die Panda Updates zielen darauf ab, Webseiten mit schlechten Inhalten von Seiten mit gutem Content zu unterscheiden und qualitativ hochwertige Webseiten in den Suchergebnissen zu bevorzugen. Qualitativ minderwertige Seiten, die beispielsweise zu wenig einzigartigen Content aufweisen, keinen Mehrwert für den Nutzer anbieten oder zu viel Werbung enthalten, sollen in den Suchanfragen niedriger positioniert werden. Nach Panda 4.0 hat Google inzwischen noch weitere Signale für guten Content identifiziert. Beispielsweise erkannte man, dass Kommentare von Usern und Webmastern dabei helfen können, qualitativ hochwertigen von minderwertigem Inhalt zu unterscheiden. Aus diesem Grund war ein Update des Panda von 4.0 auf 4.1 notwendig geworden. Laut Far sollen vor allem kleinere bis mittelgroße Seiten von Panda 4.1 profitieren und für gute Inhalte mit einem besseren Ranking belohnt werden. Je nach Region sind drei bis fünf Prozent der Suchanfragen von diesem Update betroffen.

Quelle: https://plus.google.com/+PierreFar/posts/7CWs3a3yoeY

Quelle: https://plus.google.com/+PierreFar/posts/7CWs3a3yoeY

Entwicklung seit dem Panda Update 4.0

Webseiten, die vom Panda Update 4.0 negativ betroffen waren, könnten auch diesmal in den organischen Suchergebnissen weiter nach unten rutschen, wenn sie keine Anpassungen vorgenommen haben. Auch können Seiten, die im letzten Update positiv bewertet wurden, diesmal niedriger positioniert werden, denn der Algorithmus wird regelmäßig optimiert und geändert.

Eine Liste der Gewinner und Verlierer aus dem Google Panda Update hat Searchmetrics aufgestellt. Selbstverständlich können auch andere Faktoren, wie zum Beispiel Backlinks, eingeflossen sein, die das Ranking beeinflusst haben. Insgesamt fällt auf, dass vor allem Gutscheinseiten seit dem Update schlechter ranken. Verbessert haben sich hingegen insbesondere Webseiten mit gutem Content, wie zum Beispiel Nachrichtenportale.

Google Panda – das ist zu beachten

Google Panda existiert seit 2011. Seitdem gab es bereits insgesamt 27 Updates, die für viele Webseiten-Betreiber eine Herausforderung darstellen. Deshalb ist es wichtig, gute und einzigartige Inhalte, die dem Nutzer einen Mehrwert bieten, zur Verfügung zu stellen und diese stets zu pflegen. Für Webshop-Betreiber heißt das also, nicht den Herstellertext zu übernehmen, sondern eigene kreative Produktbeschreibungen zu verfassen.

Google überprüft aber nicht nur den Inhalt, sondern auch das Verhalten des Users: Seiten mit einer hohen Absprungrate und geringer Verweildauer deuten auf minderwertige Inhalte hin. Kritisch betrachtet werden auch Webseiten mit zu vielen ausgehenden Links oder mit zu wenigen Backlinks von guter Qualität.



Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.