• deutsch
  • english

SEO Trends – Das erwartet uns 2015

Auch bei der Suchmaschinenoptimierung macht der Fortschritt nicht halt. 2015 erwarten uns mit Sicherheit wieder zahlreiche Änderungen und Weiterentwicklungen, die es zu beachten und zu optimieren gilt.

Suchmaschinenoptimierung entwickelt sich auch im neuen Jahr weiter

Suchmaschinenoptimierung entwickelt sich auch im neuen Jahr weiter

Mobile Search tritt weiter in den Vordergrund

2015 werden die mobilen Suchanfragen wahrscheinlich erstmals höher ausfallen als die Suchanfragen über einen Desktopcomputer. Immer mehr Menschen surfen unterwegs und dieser Anteil wird in den nächsten Jahren noch weiter zunehmen. Problematisch ist, dass viele Websites diesen Trend ignorieren und noch keine oder nur schwer navigierbare mobile Versionen anbieten. Hier bietet sich allerdings auch eine Chance: Durch eine Optimierung der mobilen Seiten können zukünftig Rankings hinzugewonnen oder ausgebaut werden.

Google bietet in den Webmastertools die Möglichkeit, die Nutzerfreundlichkeit der mobilen Website zu überprüfen. Das Ziel von Google ist es, dem User das bestmögliche, zu ihm passende Suchergebnis zu liefern. Ein vor wenigen Tagen gelaunchtes Tool von Google – der Mobile Friendly Test prüft die mobile Tauglichkeit und Usability von Webseiten. Zusätzlich wird zukünftig für mobil optimierte Seiten in den Suchergebnissen ein „mobile friendly“ Label in den Suchergebnissen erscheinen.

Content wird noch wichtiger

Content wird wie auch schon 2014 einen zentralen Stellenwert als Rankingfaktor einer Webseite einnehmen. Allerdings sollte der Inhalt einer Website nicht nur auf Keywords optimiert werden, sondern auch einen Mehrwert für den Leser bieten. Spamwebsites, die zwar Keywords einbauen, aber schlechten oder nicht relevanten Content vorweisen, werden weiterhin an Rankingpositionen verlieren. Ein perfekter Inhalt einer Website besitzt „uniquen Content“, bietet also einzigartige, qualitativ hochwertige Informationen für den Nutzer. Natürlich sind auch Keywords weiterhin wichtig, um den Content zur entsprechenden Zielgruppe bringen zu können. Hier geht der Trend neben den bereits genutzten Shorttail Keywords voraussichtlich noch mehr zu Longtail Keywords über, um auf speziellere Suchanfragen konkret reagieren zu können. Auch Verben werden eine verstärkte Rolle spielen (vgl. hierzu Vortrag von Marcus Tandler auf der SEOkomm 2014).

Unternehmen sollten mit ihrem Content zusätzlich eine zielgruppenorientiere Strategie verfolgen. Um den Nutzern mit jedem Inhalt einen Mehrwert bieten zu können, müssen dazu die eigenen Websitebesucher bekannt sein. Ihre Interessen sollten berücksichtigt und ihre Fragen beantwortet werden. Somit sollte der Content nicht nur ein Teil der Suchmaschinenoptimierung, sondern ein wesentlicher Bestandteil der Marketingstrategie sein.

Der Markt wird stärker umkämpft

Suchmaschinenoptimierung ist in Unternehmenskreisen längst kein Geheimtipp mehr. Die größten Konzerne beschäftigen bereits Mitarbeiter, die nur für SEO zuständig sind, und auch kleine und mittelständische Unternehmen ziehen nach. Das führt dazu, dass die Konkurrenz um die ersten Rankingplätze größer wird und Verbesserungen nicht immer den gewünschten Rankingsprung zur Folge haben. Die Suchmaschinenoptimierung wandelt sich von einem großen Vorteil für die Unternehmen zu einer Notwendigkeit, um nicht unter den vielen Mitbewerbern unterzugehen. Das führt natürlich auch dazu, dass sich Firmen offener gegenüber Verbesserungen und SEO-Trends zeigen und diese auch realisieren.

Vor allem ist zukünftig eine größere Vernetzung der Marketingaktivitäten erforderlich. Nur so können Synergieeffekte genutzt werden. Auch auf Websites, in Inhaltstexten oder Bildern soll die eigene Marke erkennbar und für den Nutzer einzigartig sein.

Social Media ist ein großer Bestandteil

Weiterhin wichtig für das Ranking wird den Vermutungen zufolge auch eine starke Präsenz auf den bekanntesten Social Media-Portalen, wie beispielsweise Facebook, Twitter, Youtube und Co. Dort kann die Zielgruppe direkt angesprochen werden und eigene Werbemittel können durch die Nutzer bewertet und kommentiert werden. So kann auf einzigartige Weise ein sofortiges Feedback eingeholt werden, ohne Umfragen oder Labortests in Auftrag geben zu müssen. Aus SEO-Sicht können durch Social Media-Posts Backlinks generiert werden. Verbreiten sich Inhalte über die sozialen Netzwerke auf Blogs oder andere Websites, können diese auf die Unternehmensseiten zurückverlinken. Wichtig ist hierbei auch: Der Content muss eine hohe Qualität haben, damit er von den Usern geteilt wird.

2015 steht das Zusammenspiel der SEO-Maßnahmen stärker im Mittelpunkt

Um das bestmögliche Ranking auch 2015 erreichen zu können, sollten die verschiedenen Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung genutzt und kombiniert werden. Es genügt nicht mehr, nur einzelne Elemente wie eine Optimierung des Contents oder eine schnelle Ladezeit der Website, auch mobil, umzusetzen. Bestenfalls sollten alle möglichen Optimierungspotentiale realisiert werden. Konkurrierende Websites sind teilweise bereits suchmaschinen- und userfreundlich aufgebaut. Um hier ein besseres Ranking erreichen zu können, ist eine weitreichende Verbesserung erforderlich. Dazu gehört eine technisch starke und schnelle Website, guter und einzigartiger Content, der sich von der Konkurrenz unterscheidet, eine sinnvolle interne Verlinkung, mobile Unterstützung und vieles mehr. Durch die SEO Trends werden 2015 schlechte Websites weiterhin von Google und anderen Suchmaschinen ausgesiebt. Denn das nächste Update lässt sicher nicht allzu lange auf sich warten.



1 Kommentar

  1. […] Auch im SEO gehen die Rückblicke und Ausblicke munter weiter. Quisma zum Beispiel erklärt uns, was uns 2015 zu erwarten hat. Wir sind gespannt […]


Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.