• deutsch
  • english

Das Geschäft mit der Liebe: Flirtportale im Vergleich

Am kommenden Samstag, den 14. Februar, ist Valentinstag - und Blumenlieferanten und Pralinenhersteller freuen sich über ansteigenden Konsum. Auch Partnervermittlungsportale könnten profitieren, denn wenn „Love is in the air“, wird sich so mancher Single noch mehr als sonst nach einer Partnerschaft sehnen. Immer mehr Alleinstehende schauen sich im Internet nach der besseren Hälfte um, weshalb Suchmaschinen oft wichtige Anlaufstellen für Liebeshungrige sind. Aus diesem Grund hat QUISMA zehn deutsche Flirtportale in Bezug auf ihre Online-Präsenz untersucht.

'Love is in the air' - Wie sich Flirtportale Singles im Internet präsentieren

'Love is in the air' - Wie sich Flirtportale Singles im Internet präsentieren

Geprüft wurde, wie sich die Online-Partnerbörsen in den Suchmaschinen mit bezahlten Anzeigen und im organischen Suchergebnisbereich den Suchenden zeigen. Die Experten von QUISMA untersuchten auch die Mobiltauglichkeit sowie den Aufbau und die Usability der Webseiten. Die zehn untersuchten Anbieter waren:

  1. neu.de
  2. friendscout24.com
  3. elitepartner.de
  4. parship.de
  5. e-darling.de
  6. single.de
  7. bildkontakte.de
  8. zoosk.com
  9. partnersuche.de
  10. finya.de

Um eine reale Situation zu simulieren, wurden die zehn volumenstärksten Suchbegriffe als Grundlage für die Untersuchung herangezogen, darunter: ‚singlebörse‘, ‚Partnersuche im Internet‘ oder ‚Singles kennenlernen‘. Auf Marken-Suchbegriffe wurde bewusst verzichtet, um sicherzustellen, dass kein Anbieter allein aufgrund seiner Markenbekanntheit punkten konnte.

Überraschend bei den Ergebnissen für die Suchmaschinenpräsenz war die Tatsache, dass viele Features und Grundeinstellungen noch nicht genutzt werden. Damit verschenken die Anbieter Sichtbarkeitspotenzial und überlassen die Suchergebnisseite ihrer Konkurrenz. Dabei lässt sich schon mit einfachen Kniffen viel bewirken: Im bezahlten Bereich sind es beispielsweise Sitelinks, welche die Klickwahrscheinlichkeit von Usern erhöhen.

Auch bei den Webseiten der Anbieter konnten Mängel aufgedeckt werden. So fiel auf, dass fast keines der Flirtportale eine mobile Webseite anbietet oder auf Responsive Design setzt. Nutzer, die sich unterwegs (z. B. nachdem ein Out-Of-Home-Werbeplakat gesehen wurde) oder mit mobilen Endgeräten während des Fernsehens (z. B. nachdem ein Werbespot gelaufen ist) informieren möchten, werden hierdurch nicht optimal bedient. Wie sich die Partnerbörsen im Detail in den einzelnen Kategorien geschlagen haben, können Sie im Performance Check für Flirtportale selbst nachlesen. Hier geht es zum kostenlosen Download.



Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.