• deutsch
  • english

Neues Google-Update

Heute launcht Google sein neues „mobile-friendly-Update“. Der Suchmaschinenriese gab sich in diesem Fall erstaunlich offen und hat kein Geheimnis um die anstehenden Veränderungen gemacht – der Termin wurde bereits vor über einem Monat angekündigt. Welche Veränderungen dieses Update explizit mit sich bringen wird und auf was sich die Werbeindustrie einstellen und beachten muss, erfahren Sie im nachfolgenden Beitrag.

Google-Update: Ab dem 21. April ranken nicht-mobile-optimierte Seiten in den Suchergebnissen schlechter.

Google-Update: Ab dem 21. April ranken nicht-mobile-optimierte Seiten in den Suchergebnissen schlechter.


In Anbetracht der Tatsache, dass heutzutage in der Regel mehr als 30 Prozent der Besucher eines Shops oder einer Website diese über ein mobiles Endgerät aufrufen, ist es aus der Sicht von Google gut nachvollziehbar, seinen Nutzern geeignete Seiten anbieten zu möchten. Deswegen ist es höchste Zeit als Webseitenbetreiber zu handeln. Denn ab heute, den 21. April, werden nicht-mobil-optimierte Seiten bei einer von einem Mobilgerät durchgeführten Suche im Ergebnis-Ranking weiter unten platziert als „mobile-friendly“ Webseiten.

Vertraut man auf interne Aussagen, soll das kommende Update mehr Einfluss als die bisherigen Neuerungen namens „Pinguin“ oder „Panda“ haben. Wie diese Veränderungen jedoch im Detail aussehen werden und in welchen Bereichen sie sich stark bemerkbar machen, ist bisher nicht bekannt. Die Ziele, welche Google mit diesem Schritt verfolgt, sind offensichtlich: Zukünftig sollen Websites ohne Mobile-Ansicht schlechter in den Suchergebnissen ranken. Deshalb appellierten sowohl Werbemittler und Google selbst an Websitebesitzer, aufzurüsten und auf responsive Websites umzusatteln – sprich auf Formate, welche sich dem jeweiligen Endgerät automatisch anpassen.

Des Weiteren soll es Neuerungen im Bereich der Integration von Applikationen geben. Google will in den Suchergebnissen zukünftig häufiger passende „Deeplinks“ setzen. Die Änderungen sollen noch stärkeren Einfluss auf die Suchlandschaft nehmen als die bisherigen Algorithmus-Updates „Panda“ und „Pinguin“.

In ihrem aktuellen Beitrag auf Moz.com trifft Cindy Krum erste Vermutungen zum neuen Update, nach denen sich die Auswirkungen mehr bei Suchen über Android bemerkbar machen werden als bei Suchen via iOS. Zudem steht im Raum, ob Google einen neuen Crawler für mobile Seiten und Apps starten wird. Ein Crawler ist ein Computerprogramm, das automatisch das World Wide Web durchsuchen, analysieren und gegebenenfalls nach bestimmten Kriterien sortieren kann.

Welche Auswirkungen würde ein Index darstellen, bzw. welchen Nutzen hat er für Google? Krum vermutet, dass Google einen größeren Nutzen darin sieht, besser crawlbar Deeplinks unter Android OS zu setzen. Der mobile Index würde dadurch vermehrt direkte Links auf einzelne „Unterseiten“ von Applikationen enthalten und diese würden dann auch in Suchergebnissen angezeigt werden.

Fakt ist, das trotz dieser Spekulationen, von offizieller Seite noch nichts bestätigt ist. Gary Illyes, ein Mitarbeiter von Google, gab zu Protokoll, dass man Pläne für einen mobilen Index hätte und ein Team zusammengestellt worden sei, welches daran arbeitete. Zum aktuellen Stand der Entwicklung wollte er sich allerdings noch nicht äußern. Es bleibt also abzuwarten, ob Google heute tatsächlich einen mobilen Index launchen oder ob sich der Suchmaschinenkonzern den Bestehenden nur erweitern wird. Mehr Informationen zum Update finden Sie hier.



Schreibe einen Kommentar





Erforderliche Felder sind mit (*) markiert.