• deutsch
  • english

Customer Match für Google Search

Was ist Customer Match?
Customer Match bietet die Möglichkeit, die User für die Ausspielung von Search-, YouTube- und Gmail-Anzeigen einzuschränken und zu selektieren – ähnlich wie beim Retargeting. Die eingeschränkte Zielgruppe beruht auf E-Mail-Adressen des Datenbestandes des Werbetreibenden, die von Google anonymisiert und mit angemeldeten Usern verglichen werden. Damit können gezielt User mit Anzeigen angesprochen werden, die bereits zum Kundenstamm des Werbetreibenden gehören.

Probefahrt


Wofür kann Customer Match genutzt werden?

Die Möglichkeit, Kampagnen vollständig auf bereits bestehende Kunden auszurichten, bietet aus Performance-Sicht viele Vorteile. So können beispielweise spezielle Rabatt- oder Abverkaufsaktionen exklusiv für Bestandskunden ausgerichtet oder priorisiert werden, da sie die entsprechende Angebotskommunikation eher anspricht. Dadurch können vor allem Streuverluste minimiert werden, die es bei einer offenen Zielgruppenansprache geben würde.
Außerdem können hier, analog zu Remarketing-Listen, die von AdWords automatisch generierten Similar-User-Listen verwendet werden. So wird die Werbekommunikation auf User ausgeweitet, die hinsichtlich ihrer Interessen und ihrem Suchverhalten dem bereits bestehenden Kundenstamm ähneln. Relevante Branchen für diese Ansprache sind Energieanbieter, Versicherungen, Reiseanbieter usw. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass man oft die Preissuchmaschinen mit so einer Ansprache umgehen kann.

Wie performen Customer Match-Kampagnen?

Wir haben Customer Match bei einer performance-orientierten Search-Kampagne für einen Kunden aus der Energiebranche getestet. Das Kampagnensetup wurde hierbei thematisch auf Keywords zum Thema Umzug ausgerichtet, um damit auch einhergehende Suchanfragen wie „Strom ummelden“ zu bedienen. Durch die gezielte Ausrichtung auf die bestehenden Customer Match-Daten des Kunden sollten mögliche Ummeldungen bzw. Kündigungen von Bestandskunden verhindert werden, indem diese beim Klick auf die Anzeige auf ein Formular zur Mitnahme des Stromvertrages weitergeleitet wurden.
Die Anzeigen wurden hierbei entsprechend so gestaltet, dass die schnelle und unkomplizierte Mitnahme des Stromvertrags im Mittelpunkt stand. Da einige der verwendeten Keywords bereits Bestandteil einer vorherigen Search-Kampagne waren, ließen sie sich sehr gut für einen Vergleich mit und ohne Customer-Match-Daten nutzen. Dabei hatte für den Kunden der Neuabschluss eines Stromvertrags (vorherige Kampagne) denselben Stellenwert wie eine Mitnahme des bestehenden Stromvertrages beim Umzug (Customer-Match-Kampagne).

Beim direkten Vergleich der relativen KPIs zeigten sich die folgenden Wachstumsraten:

ØCTR: +28,7%
ØCPC: -32,7%
ØCPO: -86,0%

Vor allem der durchschnittliche CPO konnte hier im Vergleich zur offenen Zielgruppenansprache sehr stark gesenkt werden.

Fazit
Die Nutzung von Customer Match-Daten kann je nach Verwendungsart positive Auswirkungen auf die Kampagnenperformance haben. Gerade in diesem Fallbeispiel zur Prävention von Kündigungen ist die direkte Ansprache des bestehenden Kundenstamms absolut sinnvoll und empfehlenswert. Allgemein bietet Customer Match die besten Ergebnisse für zielgerichtete Targeting-Ausrichtung im Vergleich zu anderen Audience-Möglichkeiten. Customer Match eignet sich sehr gut, etwaige Streuverluste zu minimieren. So fungiert es als hilfreiches Instrument für die Bestandskundenpflege und Upselling-Maßnahmen.


Kommentare sind geschlossen.